Folgen Sie Intuiface:
Einsicht
🡰 Zurück zu Blog Home

Ein Blick zurück und ein Blick nach vorn: Die Ausgabe 2021/2022

Ein Blick zurück und ein Blick nach vorn: Die Ausgabe 2021/2022
Dies ist ein Gast-Blogbeitrag von
Geoff Bessin
Chef-Evangelist

Es ist so weit! Wir teilen unsere Liste der herausragenden Entwicklungen im Jahr 2021 und unsere Prognoseerwartungen für 2022. Hm, wir sind vielleicht Genies!

Hier ist unser jährlicher Rückblick auf das vergangene Jahr und unsere Prognosen für das kommende Jahr in der Welt der digitalen Beschilderung. Und weil unsere Arme gerade lang genug sind, um uns selbst auf die Schulter zu klopfen, haben wir unsere Erfolge für 2021 hinzugefügt.

Rückblick auf das Jahr 2021

  1. Wachsende Vorliebe für die Selbstbedienung
    Die soziale Distanzierung hat dazu beigetragen, dass Dinge ohne Hilfe erledigt werden können. Von der Abholung am Straßenrand bis zur Bestellung am Kiosk waren Personal und Kunden durch mehr als nur Acryl getrennt. Der ironische Nebeneffekt war, dass entgegen den anfänglichen Erwartungen, als die Pandemie wütete, die Nutzung von Touchscreens zunahm - entgegen den Erwartungen des Hygienebewusstseins.
  2. Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit
    Dank BDSG und ähnlicher globaler Maßnahmen sind Anonymität und Datensicherheit zu einem wichtigen Thema geworden, das von Kunden mit immer höheren Erwartungen an die Wahrung ihrer Privatsphäre gefordert wird. Darüber hinaus zeigt die zunehmende Verlagerung der Beschilderung in die Cloud und die steigende Zahl von gehackten Bildschirmen und IT-Infrastrukturen die Anfälligkeit der digitalen Beschilderung. Eine kleine Minderheit von DS-Anbietern hat ISO 27001- und SOC2-Zertifizierungen erhalten, aber die meisten sind Black Boxes, denen die Kunden vertrauen sollen.
  3. Die allgemeine Akzeptanz von Analysen stockt
    Zum Teil aufgrund der Ablenkung durch die globalen Ereignisse, zum Teil aufgrund einer Branche, die weiterhin ein Thema meidet, mit dem sie sich nicht besonders gut auskennt - die breite Akzeptanz von Analysen ist ausgeblieben. Obwohl öffentlich zugängliche Kioske genauso datenreich sind wie Web- und mobile Anwendungen, gibt es keinen Vergleich in Bezug auf die Reife der Datenerfassung und -visualisierung für Web/Mobile. Die Projekt-KPIs für den Einsatz von Beschilderungen bleiben ein weiteres Jahr im Dunkeln.
  4. Konsolidierung und Vertikalisierung von DS-Anbietern durch Fusionen und Übernahmen
    Die Vertikalisierungswelle, die die Investitionen in Fusionen und Übernahmen in die Höhe trieb, hat die Anbieter von Standardprodukten mitgerissen. Große Integratoren mit ISV-Unterabteilungen versuchen, ihre eigenen autarken Ökosysteme zu schaffen, während unabhängige Innovatoren sich auf Best-of-Breed-Partnerschaften konzentrieren. Es ist eine weitere Runde der uralten Debatte in jeder Branche: Vertikalisierung vs. Multi-Vendor-Exzellenz.
  5. Persönliche Treffen mit Kunden und Partnern kamen nicht zustande
    Die Konferenz und die persönlichen Verkaufsgespräche kamen nicht zustande. Reiseverbote hielten die Unternehmen im Land, und gesundheitliche Bedenken sprachen gegen eine rege Messetätigkeit. Veranstaltungen fanden zwar statt, aber nur sporadisch und mit weitaus weniger Teilnehmern als in den Jahren vor COVID. Der Hunger nach persönlichen Gesprächen ist so stark wie eh und je, aber er muss noch ein weiteres Jahr warten.

Bemerkenswerte Intuiface-Errungenschaften im Jahr 2021

  • Markteinführung von Intuiface 7
    Nach mehr als einem Jahr Entwicklungszeit (danke für die Verzögerung, COVID!) hat Intuiface 7 die Welt mit Player Next Gen, ein innovatives Headless CMSund ein brandneues Lizenzierungs- und Paketierungsmodell, das die Einführung vereinfacht und den Zugang zu den Funktionen verbessert. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesen bedeutenden Entwicklungen der Intuiface-Plattform perfekt für das kommende Jahr gerüstet sind. (Siehe unsere Prognosen unten.)
  • Intuiface Leadership Summit
    Auch die extreme soziale Distanz konnte unserem Wunsch keinen Abbruch tun, uns mit den Führungskräften unter unseren Nutzern zu treffen, um über die Herausforderungen und Vorteile der Führung eines Intuiface-basierten Unternehmens zu diskutieren. (Dies ist besonders wichtig, da einige Plattformalternativen in der oben erwähnten Fusions- und Übernahmewelle für das Jahr 2021 mitgerissen wurden). Wir haben eine virtuelle Veranstaltung mit mehr als 100 Teilnehmern durchgeführt. Gastredner und Intuiface-Experten sprachen über eine Vielzahl von Themen, darunter die Vermarktung von Interaktivität, die Nutzung von Intuiface als Pre-Sales-Tool und die Umwandlung von Analysen in einen abrechenbaren Service. Videos aller Sitzungen können online abgerufen werden.
  • Digital Interactivity Landscape
    Intuiface hat sich mit invidis - einem auf Digital Signage spezialisierten Beratungsunternehmen mit Sitz in Europa - zusammengetan, um die erste umfassende Liste von Anbietern interaktiver Technologie für die Digital Signage- und DooH-Branche zu erstellen. Dieses kostenlose Poster, das sowohl für Unternehmen als auch für Agenturen und Integratoren gedacht ist, vereinfacht die Identifizierung und Recherche der mehr als 130 hardware und Softwareanbieter, die Echtzeit-Interaktion mit digitalen Inhalten vor Ort ermöglichen. Sicherlich ein guter Weg, um zumindest einen kleinen Teil des persönlichen Vakuums zu überwinden, das dieses Jahr entstanden ist.
  • Samsung Kiosk Partnerschaft
    Intuiface wurde von Samsung als eines von nur einer Handvoll Partnerunternehmen für die Einführung ihres Tizen-basierten Kiosks vorgestellt, einem All-in-One-Kiosk mit integrierten Peripheriegeräten, einfacher Einrichtung, antibakteriell beschichtetem Bildschirm und niedrigen TCO. Intuiface vertritt den einzigen No-Code-Ansatz zur App-Erstellung für den Kiosk und hat seit Juli mehr als 10 Briefings sowohl für die globalen Samsung-Vertriebsteams als auch für deren Integratoren und verschiedene andere Channel-Partner durchgeführt. Wir sind begeistert, denn dies passt perfekt zu dem Bestreben nach mehr und mehr Selbstbedienung, das das Jahr 2021 kennzeichnet.
  • ISO 27001-Rezertifizierung
    Aufgrund der proaktiven Sorge um die Informationssicherheit - verstärkt durch die oben beschriebenen Entwicklungen im Jahr 2021 - war Intuiface das erste Unternehmen im Bereich Digital Signage, das die ISO 27001-Zertifizierung erhielt. Diese 2020 erlangte Zertifizierung erfordert jährliche Bewertungen, um sicherzustellen, dass unsere Ausführung mit unserem Plan übereinstimmt und um den Bedarf an Prozessergänzungen oder -änderungen zu ermitteln. Intuiface hat die Bewertung bestanden und die Rezertifizierung erhalten. Ab Mitte Dezember 2022 ist Intuiface eines von nur drei Signage CMS-Unternehmen, die diese Zertifizierung erhalten haben.

Ausblick auf das Jahr 2022

  1. Low Code / No Code wird zum Mainstream
    Low Code / No Code wird zu einem Muss für die Digital Signage-Community und spiegelt den allgemeinen Trend zu No Code in allen Branchen wider. Der Bürger als Entwickler wird mehr denn je ins Rampenlicht rücken, da die Beschleunigung des digitalen Engagements weiterhin das Angebot an qualifizierten Ressourcen übersteigt. Es geht um die Demokratisierung sowohl von Geschäftsprozessen als auch von kreativen Aufgaben, die es denjenigen, die sich mit dem Kunden auskennen (vielleicht sogar den Wissensarbeitern selbst!), ermöglichen, ihre mangelnden Kenntnisse über Programmierung zu überwinden. Time-to-Market" übertrumpft "Not-invented-Here"; Geschwindigkeit und Agilität übertreffen "Slow and Steady". Alteingesessene Anbieter müssen das Paradigma annehmen (und verschlüsseln) oder riskieren, gegen die Innovatoren zu verlieren.‍
  2. Green Computing ist nicht mehr nur ein Ziel
    Ob aus ökologischen oder finanziellen Gründen, es gibt viele Anreize für die Einführung nachhaltiger Computertechnik. Niedriger Stromverbrauch und hohe Leistung - auch bekannt als "mehr mit weniger" - werden von einem Ziel zu einer Erwartung, und die verlängerte Haltbarkeit bestehender hardware - damit sie nicht auf unseren Mülldeponien landen - wird ein Gesprächsthema in den Gewinnberichten sein. Die schleppende Mikrochip-Lieferkette ist der letzte Nagel im Sarg des verschwenderischen Verhaltens.‍
  3. Steigender Bedarf an einem DXP-Ansatz für die Beschilderung
    Der DIY-Geist der Kunden und die damit verbundene Nutzung von Technologie in den Verkaufsräumen, um alles von der Selbstsuche bis zum Selbstkauf zu erleichtern, macht es erforderlich, dass diese ortsbezogenen digitalen Inhalte als Bürger erster Klasse behandelt werden, gleichwertig mit Investitionen in Web, Mobile und soziale Medien. Hinzu kommt der Hunger nach datenbasierten Erkenntnissen, der die Einführung von In-Venture-Analysen weiter vorantreiben wird. Die Einzelhändler werden dazu angehalten sein, die auf Schildern und Kiosken basierenden Inhalte mit den Kommunikations- und Datenerfassungstechnologien zu verbinden, die die Verbraucher zu Hause und auf ihren persönlichen Geräten erreichen - dank digitaler Erlebnisplattformen (DXPs).‍
  4. Die Beschilderung wird für die Nutzung mit persönlichen Geräten auf das Internet ausgeweitet
    Die ständige Nutzung von persönlichen Geräten wird Anbieter von Inhalten und Innovatoren dazu veranlassen, Wege zu finden, um digitale Inhalte und Mobiltelefone in den Räumlichkeiten zu vereinen. Die technische Voraussetzung dafür ist die Verlagerung von Broadcast- und interaktiven Signage-Inhalten ins Internet. Es sind drei Hauptanwendungsfälle zu erwarten: das Publikum zu einem Veranstaltungsort zu locken, das Publikum mit Eindrücken von einem Veranstaltungsort zu versorgen und das Erlebnis am Veranstaltungsort durch Echtzeit-Interaktion zwischen einem Gerät und ortsbezogenen Inhalten zu kombinieren. Auf diese Weise werden sich moderne Veranstaltungsorte vom Mainstream abheben.‍
  5. Fragmentierung von marketplace trotz Vertikalisierung der Anbieter
    Der M&A-Ansturm in Richtung Vertikalisierung schafft One-Stop-Shops, die eine Gesamtkompetenz für die Projektabwicklung versprechen, von hardware über Dienstleistungen bis hin zu Software. Diese Integratoren werden mit dem Spannungsfeld zwischen dem Verkauf von Servicestunden und immer höheren F&E-Investitionen in technische Innovation, Vereinfachung und Sicherheit zu kämpfen haben. Der daraus resultierende Widerstand gegen Partnerschaften und das Streben nach abrechenbaren Stunden erzeugt Gegendruck auf die Weiterentwicklung der Technologie. In der Zwischenzeit werden sich einige ISVs auf die Bereitstellung von Projekten und Dienstleistungen konzentrieren und nicht mehr auf den Markt hören, sondern auf eine kleine Gruppe von zahlenden Kunden. Die übrigen ISVs, die sich der Innovation verschrieben haben, bringen zwar Neues auf die marketplace , riskieren aber eine Marginalisierung. Insgesamt werden Unternehmenskunden auf eine Vielzahl von Geschäftsmodellen für die Bereitstellung von Beschilderungen stoßen und von einer Anleitung profitieren, welcher Ansatz am besten zu ihren aktuellen und zukünftigen Anforderungen passt.

Möchten Sie Intuiface ausprobieren?

Mit unserer kostenlosen 28-Tage-Testversion können Sie 100 % der Produktfunktionen nutzen. Wenn Intuiface es kann, können Sie es auch - ohne Kreditkarte.
Kostenlose Testversion
Intuiface No Co Code Werkzeug
Geoff Bessin
Geoff Bessin

Ich bin Chief Evangelist bei Intuiface, was bedeutet, dass ich mich mit der Schnittstelle zwischen digitaler Interaktivität, Beschilderung und Präsentationen beschäftige. Perlen der Weisheit? Nun ja...

Andere Artikel

Alle Artikel ➜
Neu bei Intuiface?
Intuiface ist eine No-Code-Software für Teams, die interaktive digitale Erlebnisse für Veranstaltungsorte, Websites und mobile Anwendungen erstellen möchten.
Mehr erfahren